Plattform – „Ethikunterricht für alle“

Auf Initiative der humanistischen Gemeinschaft der Freidenker wurde eine Plattform gebildet zur Einführung des Ethikunterrichtes in Österreich. Nach 20 Jahren erfolgreichen Schulversuchs soll endlich der Ethikunterricht in den Regelbetrieb übernommen werden. Die SchülerInnen gehören geeint und nicht getrennt. Und das nicht nur räumlich, sondern auch kulturell. Glaubensinhalte gehören nicht in die Schule, sondern Wissen darüber. Analog zum Fach „Politische Bildung“ sollte „Ethik und Religionen“ unterrichtet werden und nicht Katholische Religion oder Islam. Wir unterrichten ja auch nicht SPÖ oder ÖVP.
Das Basispapier zur Plattform ist unter http://www.ethic4all.com veröffentlicht.