Der eigentliche Kirchen Skandal

Das Interview von Carsten wird vom Zuseher anders gesehen, als wir das gerne hätten. Viele fragen sich, was ist so schlimm dran, dass die so reich sind? Passt wenigsten jemand auf unsere Kulturgüter auf.
Das versteht man vor dem Hintergrund unserer katholischen Sozialisation nicht und stellt keinen Skandal dar.
(Das ist jetzt nicht Carstens Fehler.)

Auf die Frage, ob das bei uns auch möglich ist, müsste man m.E. klarstellen, dass
– TvE in A nicht möglich wäre, da alle Bischöfe in Österreich, anders als TvE noch in ihrer Umgebung wie im 18. Jh. sind, das sind durch die Bank Palais´ und Paläste.
– Da fällt es gar nicht auf wenn 30 Mio verbaut werden oder es wird als Kulturgut angesehen
– Wenn verbaut wird, wird gleichzeitig meist ein Alibi mitverbaut: Schulungszentrum, Seminarhaus, Tagungsraum etc.
Wenn man will, kann man die Situation des Kardinals als „Dominkaner-Bettelmönch“ so und so sehen:
– als Leben in einem prunkvollen Palais mit 17 Fensterfronten über 2 Stockwerke mit aufgesetztem Penthouse an Nobel-Adresse, wobei er die kleine Wohnung im hinteren, neuen Teil 1x mal im Jahr beim Presseempfang als Bettelmönch-Wohnung herzeigt, ähnlich wie das Eisenbett von Kaiser Franz-Josef in Schönbrunn, sonst aber in den weitläufigen Räumen des EBP wohnt und arbeitet oder
– als tadellose Lösung im Sinne einer sparsamen Verwaltung einer Kirche ansehen, die natürlich etwas Repräsentation braucht.

Beides ist möglich.
Aber eines ist sicher: Wir werden es nie wissen, denn die Transparenz fehlt.
Was unsere Vorfahren über Jahrhunderte an die Kirche gespendet haben, ist in irgendeiner Weise gehortet worden. Es sind mittlerweile Hunderte Millionen. Es wird unter dem Titel „Notgroschen“ immer weiter bis an den jüngsten Tag gehortet. Durch die mangelnde Transparenz, kann immer weiter gehortet werden und gleichzeitig immer weiter der Nimbus der armen „geldbedürftigen“ Kirche zur weiteren Geldbeschaffung aufrechterhalten werden. (Alle drei Monate ist ein anderes Bauwerk dran zur Schnorr-Kampagne in Radio Niederösterreich. Derzeit ist das Karmel-Kloster in Mayerling dran).
Das ist der eigentliche Skandal.
Die Kirche sollte transparent sein und
– als Körperschaft des öffentlichen Rechts genauso transparent gemacht werden wie andere KÖR
– und alle Lobbyistentätigkeiten öffentlich machen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s